BIS ZUM BLACK FRIDAY 2020 SIND ES NUR NOCH:

Black Friday GmbH unterstützt regionale Händler und Gemeinden

Black Friday GmbH unterstützt regionale Händler und Gemeinden

Immer mehr Endkonsumenten kaufen wegen Corona-Ängsten und gesetzlichen Schutzmaßnahmen online ein. Für stationäre Händler könnte das deshalb dieses Jahr beim “Black Friday” im November erstmals einen Umsatzrückgang bedeuten. Der Plattformanbieter blackfridaysale.de möchte regionale Einzelhändler sowie Gemeinden bei der Verkaufsveranstaltung mit kostenloser Bewerbung und Lizenzen unterstützen. Mit einer Black Friday Sales App können regionale Angebote online übersichtlich dargestellt werden. Am 27. November findet zum siebenten Mal der Extrem-Rabatt-Tag statt und läutet den Beginn des Weihnachtsgeschäfts ein.

Der umsatzstärkste Tag des lokalen Einzelhandels in den USA ist auch fixer Bestandteil des Handels in Deutschland geworden. Die deutlichen Ersparnisse, die an diesem Tag angeboten werden, stellen für viele Konsumenten einen Anreiz dar, einen Teil ihrer Weihnachtseinkäufe schon im November zu erledigen. “Die Umsätze sind in den letzten Jahren in Deutschland konstant im zweistelligen Bereich gewachsen“, erklärt Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH. „Auch in diesem Jahr wird sich der Trend fortsetzen. Es zeichnet sich jedoch aufgrund von Corona-Ängsten bei Endkunden und gesetzlicher Schutzmaßnahmen, wie Maskenpflicht, Mindestabstand und strenger Hygienevorschriften, eine deutliche Umsatzverlagerung in Richtung Online-Handel ab“, so Kreid weiter.

Unterstützung für stationären Handel

Mit einer eigens entwickelten App, möchte die Black Friday GmbH stationäre Händler unterstützen. “Der Black Friday Sale mobilisiert jedes Jahr Millionen von Shoppern. Wir werden dieses Jahr unsere App besonders bewerben, damit ein Teil der KonsumentInnen auch die regionalen Angebote im stationären Handel nutzt”, informiert Kreid. “Händler sowie Gemeinden, die Interesse an einer solchen Kooperation haben, können sich an die Black Friday GmbH wenden und ihre lokalen Angebote kostenlos bewerben lassen”, so Kreid weiter.

Nutzungsrechte für geschützte Wortmarke

Bereits in den letzten Jahren erhielten stationäre Händler in größeren Städten, wie Berlin oder Hamburg, die notwendigen Nutzungsrechte und durften so mit der geschützten Wortmarke Black Friday® werben. “Als exklusiver Lizenznehmer der in Deutschland geschützten Wortmarke Black Friday, möchten wir in diesem schwierigen Jahr den Einzelhandel unterstützen und bieten Gemeinden sowie Handelskammern für ihre stationären Händler kostenlos die notwendigen Nutzungsrechte an”, erklärt Kreid.

>> Tragen Sie jetzt Ihr regionales Unternehmen ein!

Get the App Rate Us! Follow us :)

Get the App

Rate Us!

Follow us :)

Nach oben